Peeling

Guten Morgen meine Lieben,

ich muss mich erstmal ganz dolle entschuldigen….ich hatte einen Beitrag für euch vorbereitet und kam nicht zur Vollendung. Zum einen kämpfe ich selbst schon die ganze Woche mit für einen Erwachsenen recht hohen Fieber über 39, was mich völlig aus den Latschen gehauen hat – und in der vorletzten Nacht hat sich mein Töchterchen noch dazugesellt und schon zu Anfang der Nacht, als ich den Beitrag angefangen habe das Bett vollgebrochen -und das halbstündlich die ganze Nacht mit Fieber bis gestern zum späten Nachmittag fortgeführt. Ich kam nicht einmal dazu, meinen Fehler zu „beseitigen“ 😀

Aber so ist das ja manchmal im realen Leben – also starten wir ein zweites Mal 😛 (Aller guten Dinge sind 3, sagt man – aber ich hoffe doch, dass es jetzt nur noch beim Fieber bleibt und ich nicht wieder ab“brechen“ muss).

Das Rezept für mein Mousse au Chocolat Peeling habe ich ja schon mal geteilt und wollte es ursprünglich für meine Workshop-Teilnehmer letzte Woche herstellen. -Ich habe es allerdings zu früh umgefüllt. Es war zwar schon erkaltet – aber nicht vollständig. Naja – aus Erfahrung lernt man. Bei meinem ersten Projekt hat es perfekt geklappt und daher war ich erst sehr geschockt, als sich das Fett abgesetzt hat. Ich musste jeden Becher nochmal öffnen und mein Mousse ordentlich quirlen – und ehrlich: Die Wirkung bleibt die Gleiche – aber es sieht nicht mehr so schön aus. Also: Falls ihr es nachmachen wollt, macht nicht den gleichen Fehler!!!

Verziert habe ich meine Clear Cups mit dem Papier aus dem aktuellen SAB-Katalog. Und wer denkt, er MUSS kolorieren – NÖÖÖÖÖÖ…..nix muss man!

Es gibt doch die Schwammwalze! Also hopp – 3 Farben aus den aktuellen IN-Colours gewählt und von hell nach dunkel alles durchgewalzt. Sieht doch perfekt aus, oder???

Es geht aber noch perfekter:

Man setze einfach noch ein paar Sukkulenten drauf….Super, oder?

Ich liebe es! Ein MUSThave! Ich war erst unsicher – aber jetzt bin ich GANZ sicher.

(Ihr werdet garantiert noch gespamt…hihi)

Liebste Grüße und bleibt gesund – ich hüpf jetzt schnell zu meinem kleinen, glühenden Ofen, der natürlich nicht schläft…..

Meli

P.S. Falls ihr Fragen habt – schreibt mich gerne an!!!

Und nun folgt das versteckte Osterei zur Osteriersuche 2017:

ostere18

DIY – Sirup -> 2 verschiedene Geschmacksvarianten

Ich liebe diesen Selfmade-Sirup. Beide hier gezeigten Geschmacksvarianten „türkischer Apfel“ und „persischer Granatapfel“ sind der HAMMER! Das Rezept dazu findet ihr hier >>klick<<

Ich freue mich sehr, wenn ihr das Rezept nacharbeitet und eure Ergebnisse hier kommentiert.

Ich muss ihn immer wieder machen, genießen und verschenken.

Einige Varianten habe ich bereits in der Weihnachtszeit verschenkt.

Seid lieb gegrüßt,

Meli ❤

Eierlikör mit Resteverwertungsrezept für das Eiweiß

Hallo Ihr Lieben, ich hoffe, ihr hattet alle wundervolle Weihnachtstage und konntet sie genießen. Der 2. Weihnachtsfeiertag neigt sich nun dem Ende und dich muss gestehen, dass ich die letzten Tage sehr genossen habe im Kreise meiner Liebsten. Wir haben lecker gegessen, wurden reich beschenkt, haben alle Geschenke bereits ausprobiert und es uns richtig gemütlich gemacht, sind spazieren gegangen, haben in der Kirche ein Friedenslicht angezündet, gesungen, gelacht, 3 Haselnüsse für Aschenbrödel gesehen und einfach die Seele baumeln lassen …

Als Mitbringsel habe ich für den 1. Weihnachtsfeiertag auch etwas vorbereitet: Den alljährlich gewünschten Eierlikör!!! Das Rezept dazu findet ihr hier >>klick<<

fullsizeoutput_4717.jpeg

In den vergangenen Jahren ist das Eiweiß selten weiterverwendet worden mangels passendem Rezept. Dieses Jahr sollte es anders sein: Wir haben nicht nur den Eierlikör als Mitbringsel, sondern auch noch einen leckeren und ganz flufüigen Kuchen dazu. Den Eierlikör könnt ihr sogar damübergeben, wenn ihr mögt. 😀 Er schmeckt aber auch solo.

Hier einmal die Zutaten:

8 Eiweiß
120 g Zucker
80 g Sonnenblumenöl
100g fettarmer Joghurt
150 g Mehl
1/2 frische,kleine Zitrone
3 gestr. Tl.Backpulver

und Backpapier für die Form, damit er nicht anbackt.

 

Die 8 Eier schlagt ihr im Thermomix (oder mit einem üblichen Mixer) auf Stufe 4 steif (ca. 3 Minuten) und füllt die Masse in eine Schale. Dann füllt ihr den Joghurt, das ÖL und den Zucker in denThermomix. Auf Stufe 3 verrührt ihr den Teig so lange, bis er glattgerührt ist. Dann fügt ihr das Mehl mit dem Backpulver hinzu und verrührt nochmals auf Stufe 3. Diese Masse hebt ihr unter das Eiweiß in der Schüssel und füllt den Teig in eine gefettete und mit Backpapier ausgelegte Kastenform. Der Kuchen darf nun in den auf 180°C (Ober- und Unterhitze) vorgeheizten Backofen wandern und 30 Minuten backen.

Ich bin sehr gespannt auf euer Feedback, falls ihr es mal nachmacht und freue mich über jeden Kommentar von euch.

Nun wünsche ich euch noch eine schöne Zeit „zwischen den Tagen“…und allen, die Urlaub haben, dass sie sich gut erholen und ihren Urlaub in vollen Zügen geniessen können.

Liebe Grüße,

Meli

Werthers Echte Karamellikör

Zu Weihnachten bekommen unsere Nachbarn immer ein Leckerchen von uns geschenkt – dieses Mal gab es unter anderem diesen ausgesprochen leckeren Likör.

fullsizeoutput_4716.jpeg

Das Rezept dazu habe ich im http://www.gefunden und teile es natürlich gerne mit euch:

Ihr benötigt:

3 Eigelb
20 Stück Werthers Echte
250 g Sahne
125 g Amaretto

Die 3 Eigelb mit den Werther´s Echten in ungefähr 125g Sahne in den Thermomix oder Topf geben geben, 7 – 9 min. bei 70°C und Stufe 2 oder halt im Topf bei regelmäßigem Rühren erhitzen und zwar genau solange, bis man das Poltern der Bonbons nicht mehr hört. Im Anschluß gebt ihr den Amaretto und die restliche Sahne in den Topf und erhitzt nochmals ca 7 min. bei 70°C auf Stufe 2.
Zum Schluß könnt ihr den Likör noch 10 Sekunden auf Stufe 9 verrühren.

Unbedingt nur in heiß ausgespülte Flaschen füllen!!!

Viel Spaß beim Genießen oder verschenken ❤

Liebe Grüße,

Meli

Badepralinen DIY zum Verschenken mit Rezept

Folgende Zutaten benötigt ihr für 1 Pralinenform:

  1. 25g Natron
  2. 5g Milchpulver
  3. 25g Kakaobutter
  4. 5g Mangobutter
  5. 2,5g Sheabutter
  6. weihnachtlichen Duft nach Wunsch
  7. 3,5g Mulsifan (PEG-basierter Emulgator)
  8. Lebensmittelfarbe, falls gewünscht

Ihr geht folgendermaßen vor:

Alle 3 Buttersorten im Wasserbad schmelzen und in der Zeit das Natron mit dem Milchpulver vermengen.
Nachdem die Butter geschmolzen ist, mischt ihr das Pulver, sowie die restlichen Zutaten hinzu.
Füllt die gut gerührte Mischung in eure entsprechenden Formen.

fullsizeoutput_3fcc.jpeg

Für jeden Anlass lassen sich so tolle persönliche Geschenke herstellen. Ich hoffe, dass euch die Inspirationen gefallen.

Liebe Grüße,

Meli

Bratkartoffelöl **selfmade**

Ja, ich habe es wieder getan – aber seitdem ich meinen Air Fryer habe, verbrauche ich Unmengen – und jedes Mal verschenke ich auch welches (Frisch ist doch immer am Schönsten 🙂 )

Noch weiß die Empfängerin nichts von ihrem Glück 😀

Das Rezept für das ausgesprochen leckere Öl findet ihr >>hier<<

Seid lieb gegrüßt,

Meli ❤

Witch Watch Challenge Club #17 „Küche“

 

Dieses Mal habe ich mir eine Leckerei ausgesucht, die perfekt zu Gegrilltem passt:

Ein Bratkartoffelöl – für leckerste Bratkartoffeln

Hier auch gleich das Rezept:

1 Liter Rapsöl
40 Körner Piment
40 Körner Pfeffer
40 Körner rosa Beeren (Schinuspfeffer)
2 EL Paprikapulver, scharf
1 TL Chilipulver
2 TL Rosmarin
2 TL Oregano
2 TL Basilikum

Die gesamten Zutaten in einem Topf oder Thermomix aufkochen und danach noch ca. 1 Minute kochen lassen.

Im Anschluss mit einem Sieb und einem Zewa abseihen……..es riecht einfach schon nach „MEHR“! Bratkartoffeln und Grilleckereien passen doch gut zusammen, oder?

Nun hüpft doch noch wacker rüber zu den anderen Challengemädels beim Witch Watch Challenge Club >>klick auf’s Bild<<:

Witch Watch

Liebste Grüße,

Meli