Hzlich Willkommen, liebe Agnes <3

Ich freue mich riesig, dich in meinem Team begrüßen zu dürfen.

Wir werden noch ganz viel Spaß miteinander haben, da bin ich mir ganz sicher!!!

Deine Empfangsgeschenke habe ich leider vergessen zu fotografieren …aber sie sind die Gleichen, die Jasmin bekommen hat. Ich wünsche dir ganz viel Spaß damit ❤ !!!

Ich bin unendlich glücklich!

Liebe Grüße,

Meli

 

Kennt ihr schon die Teegummibären???

Sie heißen Tee-Bären und schmecken echt superlecker nach Gummibärchen – und das ohne direkt zu süß zu sein.

Dekoriert habe ich sie nach einer Idee von Iris ein bestempeltes Zierdeckchen aus dem leider nicht mehr erhältlichen Stempelset „Vollkommene Momente“ – schön verpackt  in unseren Fensterschachteln – sie passen supergut hinein.

Als Deko kommt unser Bär aus dem Set „Unentbehrliche Grüße“ zum Einsatz, der einen Banner Tee-Bären festhält, den ich mit dem Labeler Alphabet-Set gestempelt habe.

Das werden kleine Aufmerksamkeiten für Freunde – zur Aufmunterung, als Mitbringsel,…es ist ja immer schön, etwas parat zu haben, oder???

Ich hoffe, es gefällt euch ebenso.

Ganz liebe Grüße – und jetzt mach ich mich mal auf in die Küche – denn für den Workshop heute muss ich noch den Tisch vorbereiten, ein frisches Brot backen, Dips zubereiten etc.

Ich freue mich schon!!!

Bis bald,

Meli

Eine Tassenkuchentasche

Diese wundervolle Datei für einen Tassenkuchen habe ich von Tina Föcking und liebe sie total. Danke dafür ❤

Die Knöpfe dazu fand ich supersüß!!! Damit hätte ich ja super bei unserer eigenen Challenge mitmachen können 😀

Aber fast gleich gibt es schon eine neue – und eine kleine Überraschung für euch!!! Es lohnt sich, zu den WitchWatchChallenge Hexen zu fliegen…

 

Liebe Grüße,

Meli

 

Ein kleiner Bericht zur Creative-/Paperworld

Vergangenen Freitag ging meine Reise bereits los – über Koblenz, um mein steuerliches Fachwissen in einem wichtigen Seminar auf dem laufenden zu halten – direkt weiter zu Jessi. Sie war so lieb und hat Susu und mich über das Wochenende aufgenommen. Natürlich wurde am Abend noch viel gequatscht und gegibbelt, bis wir todmüde in die Betten bzw.auf die Couch gefallen sind. Der Wecker ging ja auch  wieder sehr früh…Ratzfatz ging es 1 Std.bis nach Frankfurt rein – und dann kam der Knaller: Vor 2 Jahren haben wir direkt das Parkhaus gefunden – aber dieses Jahr lief einfach alles schief…Mein ziemlich neues Navi hat uns verkehrt in Einbahnstraßen führen wollen, durch Sackgassen, die abgesperrt und immer sind wir um diese Parkhäuser wieder rumgekreiselt. Letzten Endes haben wir von Navi auf  Schilder, eigene Entscheidungen und unseren Bauch geschaltet und schwupp haben wir es nach 1 Std. Spazierfahrt endlich geschafft….hihi. Erstmal haben wir natürlich eingecheckt und unser Selfie durfte zur Erinnerung  auch nicht fehlen…

16409262_1243313132427984_422251521_o

Auf ging es in die Halle 4.1 zur absoluten Reizüberflutung:

16410002_1243286259097338_1758566189_o.png

Das Coole ist: Mit der Insiderkarte konnte man sogar eine Kleinigkeit Essen und trinken. Das tat auch wirklich gut, ab und an ein kleines Päuschen einzulegen. Es gab wirklich viele schöne Stände – leider konnte man nichts kaufen und auch nichts mitnehmen außer Katalogen, Preislisten oder mal ein Goodie. Ich habe mich sehr gefreut, dass Sabine und Dunja uns ziemlich am Anfang schon über den Weg gelaufen sind – und so konnte ich auch einen Teil meiner Goodies loswerden:

16425256_1243288359097128_2065670448_n

 

 

16443046_1243287855763845_1819609595_o_watermarked.png

Die Tour ging weiter – im Anschluß zur Halle 4.2 …

16409812_1243288209097143_656784547_o.png

Jessi und ich haben uns bei Edding eine Coffee to go Tasse selbst kreiert, die wir auch mitnehmen durften und waren toll angetan von dem Handlettering-Trend, der an vielen Ständen zu erkennen war. Zwischendurch gab es noch eine Cola und ein Stück Kuchen – und Caro habe ich auch noch mit ihrer Freundin getroffen. Wir kannten uns nur schriftlich und telefonisch – und jetzt haben wir auch endlich eine Gesicht dazu! Leider habe ich vergessen, ein Selfie zu machen und den beiden mein Goodie zu geben.

Zum Schluß sind wir noch zur Paperworld – und haben den Ghostdrucker, den wir unbedingt mal live sehen wollten leider nicht mehr gefunden. Wir haben nur noch ein wenig hier und da geschaut und uns dann auf nach Ikea gemacht, da Steffi uns dort schon erwartet hat. Es war ein sehr, sehr schöner Tag mit vielen tollen Eindrücken und tollen Begegnungen.

Bei Jessi haben wir erstmal die Füsse hochgelegt, in den Katalogen geblättert, noch etwas geschnattert und sind dann auch direkt wieder umgefallen.

Am Sonntag mussten wir wieder früh raus – Jessi hatte einen familiären Termin – und ich habe die Möglichkeit genutzt und bin zu dem relativ nahe gelegenen Rutsch gefahren, und habe das Haus aufgesucht, das mein Uropa mit meiner Uroma mit den eigenen Händen gebaut hat. Als Kind habe ich beinahe jedes Wochenende mit meinen Großeltern dort verbracht. Es war eine wundervolle Zeit, an die ich mich gerne erinnert. Nach dem mein Opa 1988 verstorben ist und meine Oma kein Autoführerschein hatte, mussten wir es verkaufen. Das hat mich schmerzlich verletzt – aber es gab wirklich keine  andere Wahl. Heute stand ich mit Tränen in den Augen vor dem Haus und bin viele Wege abgelaufen – und jeder kam mir noch immer vertraut vor. Sehr schön ist: Die aktuellen Besitzer haben ebenso Hühner – und auf der Wiese hinten, wo ich früher gespielt habe und meine Schaukel stand stehen nun 2 Pferde. Ich konnte es nicht lassen und habe sogar angeklingelt. Es war ein tolles Gespräch – ich werde sicherlich nochmal hinfahren.

16444014_1243288315763799_1275086627_o.png

Hier ein Foto von mir aus meiner Kindheit mit meinem Uropa und meinem Opa:

15776713_1211161025643195_5280533944511607682_o

Auf jeden Fall hat mich der Besuch sehr bewegt und viele schöne Erinnerungen in mir wieder hochgerufen.

So – ich habe euch nun auf eine kleine Reise mit mir durchs Wochenende mitgenommen und hoffe, ich habe euch nicht zu sehr gelangweilt.

 

Seid ganz lieb gegrüßt,

Meli